Aktuelles > Fotos  zum Workshop > Pützlöcher

Exkursionsgebiet XI: Ösling (Islek), Südeifel
Fotos der "Pützlöcher" bei Butzweiler

Beim Einführugnsvortrag Vor der Befahrung der "Pützlöcher" bei Butzweiler nahe der luxemburgischen Grenze hält Norbert Knauf  den Einführungsvortrag. Diese Anlage ist der älteste gesicherte Nachweis über antiken Bergbau in der Eifel. Es handelt sich zum einen um einen Steinbruch, in dem Sandstein unter anderem für die bekannte Porta Nigra in Trier abgebaut wurde. 
Am Stolleneingang Die eingestreuten Schächte und Stollen zeigen Spuren von römischem Kupferabbau, der im 18. Jahrhundert reaktiviert wurde. Hinsichtlich des Kupfers handelt es sich - ähnlich wie bei der Kupfergrube "Wilhelm" bei Antweiler um ein "Hoffnungsbergwerk": es wurde viel gesucht, daher gibt es einige Suchschächte und Suchstollen, aber die Abbauspuren verweisen darauf, dass wohl nur Spuren des Metalls gefunden wurden. 

Zur Übersicht

(Nur die unterstrichenen Gebiete und Ziele sind zur Zeit anklickbar)

Exkursionsgebiet:

I II III IV V VI VII VIII IX X XI XII

Exkursionsziel:

Grube Stolzembourg Pützlöcher Grube Horst